Fallende Felsen

Irgendwann spät Abends/Nachts vom 17.04. auf 18.04. hat es draußen „gerumpelt“. Ich dachte noch an einen Parkrempler oder eine schwere Haustüre die deutlich zu fest zugeschlagen wurde und habe mir dabei nichts gedacht.

Als ich Abends von der Arbeit heim komme, werde ich schon von meiner Frau und den Nachbarn abgefangen: „Steine sind heruntergefallen“. „Steine?“, „Ja, die vom Nachbarn…“

IMG_20160418_174455 IMG_20160418_174504

Oha… Ein Glück dass da niemand in der Nähe warn und ein Glück hat die Klinkerfassade nichts abbekommen (wer weiß ob es die Steine noch gibt, und Steine nachbrennen wird verdammt teuer für den der den Schaden tragen muss. Die Brocken wiegen immerhin irgendwas zwischen 600 und 800kg das Stück.

Aber wieso fallen die einfach runter? Nun. Ich bin kein Bauingenieur. Aber wenn ich mir folgendes Bild anschaue…

IMG_20160418_174514

… dann muss ich sagen: Der Stein der da bis dato drauf lag, lag nicht flächig auf. Auch ist hier „nur Erde“ zu sehen. Das heißt, drei Steine mit 600-800kg standen frei übereinander und wurden nur durch „Erde“ in ihrer Position gehalten.

Zuvor hatte es lange und viel geregnet. Meine Vermutung: Die Erde muss aufgeweicht sein, und der Stein, der vielleicht gewichtsmäßig schon eine Schräglage hatte (gewichtsmäßig, formmäßig sah er „gerade“ aus) kam auf der aufgeweichten Erde – auf der er nicht 100% auflag – ins rutschen und hat dabei noch mehr Steine „abgeräumt“.

Unser Nachbar verständigte den Chef der ausführenden „Firma“, welcher dann zügig zur Begutachtung der Sachlage kam.

Sein Fazit: Wir hätten hinter den Steinen Erde abgegraben und den Boden gelockert, so dass der unterste Stein ein wenig abgesackt ist und in Schräglage kam und deshalb alles ins rutschen kam.

In weiser Voraussicht habe ich Bilder der letzten Jahre vorbereitet, welche aufzeigen, dass Steine, die heruntergefallen waren, noch nie von Erde gestützt wurden und auch dass kein Stein „untergraben“ wurde. Ein klein wenig hat das die Stimme gegen meine „Grab- und Baggeraktion“ hinter meiner Garage abgemildert. Meine ganze Argumentation, dass ich mein Vorhaben „hinter der Garage 1,5-1,8m Platz machen“ schon vor dem ursprünglichen Setzen der Steine dem Nachbarn mitgeteilt habe ist auf Granit gestoßen. Ich hätte da NACH dem Setzen der Steine und VOR meinen Erdarbeiten mal fragen müssen ob das so geht und ob die Steine dadurch nicht gelockert würden.

Auf die Nachfrage hin ob denn Erde als alleiniger halt zwischen den Steinen wirklich  ausreichend ist bekam ich ein: Ja klar reicht das.

Der Grundtenor ist also beim gleichen geblieben: Schuld soll also ich sein.

Ich hab die Tage bis zur Reparatur dann mal noch mit diversen Experten gesprochen. Allesamt haben unabhängig voneinander gesagt:

Erde kann man durchaus nehmen, ABER es muss Split/grober Schotter untergemischt werden, damit sich die Steinblöcke ineinander „verkrallen“ können und aufweichende Erde nicht zu einem Problem wird. Wenn Erde hinterfüllt wird, muss ein Flies oder eine Noppenbahn hinter den Steinen eingebracht werden, damit die Erde vom Regen auch über die Jahre hinweg nicht ausgespült werden kann. Interessanterweise haben alle Felsblöcke die bei diversen Nachbarn sitzen und von anderen Firmen gesetzt wurden Split und Schotter pur oder mit Erde gemischt zwischen den Blöcken. Und auf Nachfrage sitzt da auch ein Fließ dahinter. Nur die Steine die diese Firma gesetzt hat, sitzen auf reiner Erde.

Bei freistehenden Blöcken – so die Experten – sollte man diese eher noch in Mörtel setzen, damit die Auflagefläche bei den grob behauenen Steinen optimal ist, die Steine miteinander verbunden sind und nichts in Bewegung kommt, auch wenn es viel regnet.

Ah ja. Und so kam es dann auch. Da die Terrasse des Nachbarn schon fertig und die Unfallstelle für Bagger nicht mehr zugänglich war, habe ich aufgrund meiner „Gartenbaustelle“ eingewilligt dass der Bagger über unser Grundstück zu besagter Stelle fahren kann um die Steine wieder an Ort und Stelle zu setzen:

IMG_20160504_190023

Auf folgenden sieht man noch eine Europalette die an der Garagenwand lehnt:IMG_20160504_191516

Zum Glück haben wir diese noch hin gestellt, Denn einer der Brocken ist beim versuch ihn wieder an Ort und Stelle zu setzen aus gut 1,5-1,8m Höhe aus der Baggerkralle „gerutscht“ und nach unten gedonnert. Die Palette hat den Sturz abgefangen. Jeder der weiß wie stabil Europaletten sind weiß wie viel Kraft es braucht um eines der Bretter zu zerbrechen… Die Palette war an dieser Stelle dann „Schrott“. Aber die Wand war noch heil.
IMG_20160504_192540

Die Steine wurden dann mit erdfeuchten Mörtel aufeinander gesetzt:

IMG_20160504_194848

Sieht jetzt nicht mehr ganz so schön aus wie vorher. Aber ich hatte eh vor die „Mauer“ mit einem Sichtschutz zu verdecken.

Schadensbilanz:

  • Ein leichter „Abplatzer“ an einem Klinkerstein im Eck –> Nicht weiter der Rede Wert
  • Ein zerdrücktes Fallrohr das ausgetauscht werden muss –> 25EUR
  • Ein zerschmettertes Stück KG-Rohr –> rund 3 EUR
  • Ein zerquetschtes Drainagerohr, ca. 4m –> rund 18EUR/10m
  • Eine zerquetschte Fallrohrschelle –> rund 3EUR
  • Nochmals (durch den Bagger) verdichterer Boden im Garten

Also rund 50EUR Materialkosten. Bis auf das Fallrohr hatte ich noch alles in Form von „Resten“ da oder konnte es wieder „geradebiegen“. Und bevor man einen Aufstand mit der Versicherung macht, habe ich also die 25EUR in ein Fallrohr investiert, mich nochmal 2h bemüht und alles wieder instand gesetzt.

Ein bei anderen Nachbarn von der gleichen Firma kurz darauf fertig gestellte Mauer, sitzt, wie Anfangs die Unglückssteine unseres Nachbarn, komplett in Erde:

IMG_20160530_160244

Auch hier: Keine Schotter, kein Split und kein Flies oder Noppenbahn. Bei den jüngst vergangenen starken, unwetterartigen Regenfällen jedenfalls hat es hier viel Erde ausgespült. Stellenweise so viel, dass man einen halben Unterarm in die Lücke stecken kann. Ich drück ihnen die Daumen dass die Mauer auf Dauer hält und sich nicht bewegt.

Mein Fazit:

  • Ich bin froh dass ich keine so große Mauer habe
  • Besagte Firma bekam von uns noch keinen Auftrag und wird auch in Zukunft keinen Auftrag erhalten. Egal für was.

 

 

2 Gedanken zu „Fallende Felsen

  1. Toller Artikel und super Bildmaterial!
    Wow zum glück wurde niemand verletzt!
    Wann gibt es wieder was aktuelles ? Wir sind selbst gerade in der Hausbau-Planungsphase.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.