Das erste Ergebnis der China-Bestellung

Mittlerweile sind nun alle Teile aus China für meinen Selbstbau-Dimmer eingetroffen. Ergänzt habe ich es noch um ein paar Teile von Reichelt.

Bereits nach wenigen Minuten konnte ich mit dem Arduino einen 3m LED Streifen stufenlos dimmen. Super Sache.

 

Der MOSFET der die LEDs mit PWM beschaltet lächelt übrigens hinsichtlich der Belastung von fast 24 Watt. Von Abwärme absolut keine Spur. Da ist also noch ordentlich Luft nach oben.

Jetzt dann noch das gleiche mit KNX:

Also den Siemens Busankoppler angezapft, den Code ein bisschen erweitert und schon klappt’s auch über KNX:

Ich war nur zu faul das Zimmerlicht an zu schalten. So hat die Kamera versucht die Überbelichtung durch abdunkeln abzufangen. Hat sie auch geschafft, mit dem Ergebnis dass man das Dimmverhalten nicht ganz so toll sieht.

Jetzt heißt es die Software aufbohren und auf 7 statt 1 Kanäle erweitern, sowie die ganzen tollen Features die ich mir von einem Dimmer Wünsche zu implementieren. Zum Bleistift einen Sonnenaufgang/-Untergang-Modus. Könnte hilfreich sein wenn man Nachwuchs hat der im dunkeln nicht einschlafen kann 😉

4 Gedanken zu „Das erste Ergebnis der China-Bestellung

  1. Hallo Alex,
    bin auf deine Seite über KNX-Froum (VoIP Türsprechanlage) gestoßen.
    Ich bin aktuell auch am Bauen und habe mich, wie du auch für KNX entschieden 🙂
    Dacher interessiere ich mich für alles, was mit KNX und oder SIP-Türsprechanlage in Verbindung mit Selbstbau Zutun hat.

    Ich würde auch gerne mal eine oder andere Frage zum Thema stellen, lese mich aber vorher ein.

    Gruß
    Eugen

    • Hallo Gerd,

      der Code für den KNX Teil ist mittlerweile obsolet. Seit rund 2 Jahren gibt es ein umfassendes Open Source (Nachfolge-)Projekt (welches ich maßgeblich pflege), das sich mit KNX + Arduino beschäftigt.
      Infos und Sourcecode dazu gibt’s hier:

      http://www.konnekting.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.